Aero-Club Oestrich-Winkel e.V. - Modellflug im Rheingau

Flugplatz

Vereinsgelände

Inmitten des Rheingaus, auf dem Kerbesberg in Oestrich-Winkel, befindet sich unser Flugplatz.
Einer, wie wir finden, der schönsten Modellflugplätzte Deutschlands, eingebettet in einer der bekanntesten Weinregion und mit unübertroffener Aussicht in das Rheingau Tal.
Hier steht uns eine befestigte Piste von ca. 100 Meter Länge und ca. 20 Meter Breite zur Verfügung.
Parallel dazu eine Rasen Piste identischer Größe für die Landung fahrwerkloser Flieger.
Der Flugbetrieb ist für Flugmodelle aller Antriebsarten und bis 25kg Abfluggewicht zugelassen.

Neben der Start- und Landebahn steht ein großflächiger, gepflasterter Vorbereitungsraum zur Verfügung.
Hier können die Modelle bequem aufgebaut, abgestellt, betankt und in Betrieb genommen werden.
Drei große Tische erleichtern das Vorbereiten der Flieger für den Flug.
Im Frühjahr 2019 wurde der Rüstplatz mit viel Aufwand von den Vereinsmitgliedern renoviert und neugestaltet.

Zum Vereinsgelände gehört eine kleine Hütte, die für unsere Clubabende und Vereins Aktivitäten zur Verfügung steht. Bei Bedarf kann die Stromversorgung über einen Generator gewährleistet werden und ein kleine, Gas betriebene Heizplatte steht ebenfalls zur Verfügung.
Nach Absprache kann die Hütte auch für Aktivitäten außerhalb des Vereinslebens zur Verfügung gestellt werden.

Gastpiloten - Besucher

Gastpiloten, Neueinsteiger und Besucher sind jederzeit herzlich willkommen

Mit dem eigenen Modell fliegen darf aber nur, wer eine für den Flugmodellsport gültige Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat.
Diese ist vor dem Flug dem jeweiligen Flugleiter vorzulegen.
Wer keine entsprechende Versicherung vorweisen kann, darf gern mit uns einen Lehrer-/Schüler Flug vereinbaren.

Es ist empfehlenswert vor Anreise mit einem Mitglied des Vorstandes per Mail oder telefonisch Kontakt aufzunehmen, um sich zu verabreden.
Da aus Sicherheitsgründen Gastpiloten NUR in Anwesenheit eines Vereinsmitgliedes fliegen dürfen, sollte vorher geklärt werden, ob zu dem jeweiligen Zeitpunkt ein Betreuer / Flugleiter zur Verfügung steht.

Gastpiloten müssen sich vor den Flug immer beim Flugleiter anmelden.

Flugordnung

Für alle Mitglieder und Gastpiloten gilt die aktuelle Flugordnung!

Bitte beachten!!!
Modelle ab 250g müssen mit einer sichtbaren, feuerfesten Plakette mit Namen und Adresse versehen sein!

Die Führung des Flugbuches ist immer Pflicht für jeden Modellpiloten der fliegt!!!

Flugleiter:
Bei der Anwesenheit von mehr als drei Piloten, muß ein Flugleiter bestimmt werden!
Der Flugleiter muß min. 18 Jahre alt sein und darf nicht am Flugbetrieb teilnehmen.
Der Flugleiter hat das Recht, in Bezug auf das Fluggeschehen, alle Maßnahmen zu treffen, um einen sicheren und reibungslosen Flugbetrieb zu gewährleisten.

Alle Piloten die sich alleine auf dem Platz befinden und Modelle größer 2kg fliegen, MÜSSEN einen Kenntnisnachweis laut Luftverkehrsordnung (LuftVO) mit sich führen!

Flugzeiten:
Der Flugbetrieb mit Verbrennungsmotoren ist nur innerhalb folgender Zeiten zulässig:
Täglich von 9.00 -12.00 UHR und 14.00 – 20.00 UHR, jedoch bis spätestens mit einsetzen der Nacht*.

Flugbetrieb mit Segelflugmodellen sowie Modelle mit Elektroantrieb ist zulässig:
Täglich vom Ende der Nacht* bis spätestens einsetzen der Nacht*.

Bitte beachten!
Neue Luftverkehrsordnung (LuftVO)
seit  1. Oktober 2017

Quelle:
Bundesministerium
für Verkehr und
digitale Infrastruktur (BMVI)
www.bmvi.de

* Nachtflug:
Laut LuftVO § 21 a Absatz 1 Nummer 5, ist Nachtflug für Flugmodelle aller Art genehmigungspflichtig!!!
D.h. es darf in der Nacht generell nicht geflogen werden, ohne eine Erlaubnis.

WICHTIG:
Die Nacht ist per Definition festgesetzt zwischen Ende der bürgerlichen Abenddämmerung und dem Beginn der bürgerlichen Morgendämmerung.

Grob gesagt gilt, daß zischen 24.07. und 25.05. die Nacht schon vor 20:00 UHR einsetzt und die Flugzeiten entsprechend verkürzt werden müssen.

Auf der Internet Seite vom Deutschen Wetterdienst, kann man die genauen Zeiten abrufen.

Weitere Informationen dazu siehe hier: „Neue Erlaubnispflicht für Nachtflug, von Rechtsanwalt Carl Sonnenschein“

Besonderheiten im MHz Frequenzband:
Sender, die im MHz Frequenzband arbeiten, müssen mit dem belegten Kanal gekennzeichnet sein. VOR dem Einschalten muß die entsprechende Frequenz an der Frequenztafel belegt werden und es ist eigenverantwortlich darauf zu achten, daß keine Doppelbelegung erfolgt!

Menü schließen